Zukunft ich komme

Auf dem Weg ins eigene Leben

Nach der Schule beginnt für junge Menschen ein neuer Lebensabschnitt. Ganz egal ob es ins Ausland, in den Freiwilligendienst, die Ausbildung oder ein Studium geht. Neue Herausforderungen wollen gemeistert werden.

Dazu gehört auch der eigenverantwortliche Umgang mit den Finanzen. Zugegeben, das Thema Geld und Finanzen klingt erstmal ziemlich unsexy. Aber spätestens mit 18, dem Beginn einer
Ausbildung oder dem Start des Studiums wird die fi nanzielle Zukunft für junge Erwachsene ein wichtiges Thema.

Wir bei der Raiffeisenbank München-Süd eG stehen Ihnen gerade jetzt kompetent zur Seite – mit unkomplizierten Banking-Angeboten und modernen Finanzlösungen.

Viele Bankgeschäfte lassen sich inzwischen einfach und bequem online oder mit dem Smartphone abwickeln – zu jeder Zeit, an jedem Ort. Genau richtig für alle, die unabhängig und flexibel sein wollen. Und wir sind immer für Sie da: persönlich in der Filiale, online rund um die Uhr, am Telefon oder per Mail.


Tipps für die persönliche Starthilfe in die eigenen finanziellen Angelegenheiten

Kostenloses Girokonto

Ein Begleiter, der alles mitmacht

Ein passendes Girokonto ist die Drehscheibe für alle Bankgeschäfte und finanziellen Angelegenheiten junger Menschen.

Die Raiffeisenbank München-Süd eG bietet jungen Leuten ein kostenloses Girokonto an,
das alles mitbringt, was Sie für den erfolgreichen Start in die Zukunft brauchen.

Besonderer Vorteil: Kostenlos Bargeld gibt es deutschlandweit an mehr als 18.500 Geldautomaten.

Karten

Freiheit genießen

Im Alltag, auf Reisen und im Internet können unsere Karten bequem und sicher für bargeldlose Zahlungen eingesetzt werden.

Mit einer Kreditkarte zahlen junge Menschen in jeder Lebenslage unabhängig von Bargeld
an 35 Millionen Akzeptanzstellen weltweit, zum Beispiel in Hotels, Restaurants, Kaufhäusern,
Reisebüros, Mietwagenstationen sowie bei Reservierungen oder Einkäufen im Internet. Besonders für das Online-shopping bieten die speziellen Bezahlverfahren einen hohen Sicherheitsstandard.

Mobile Banking mit der VR-BankingApp

Holen Sie sich Ihre Bank aufs Smartphone!

Unterwegs mal eben den Kontostand checken, Geld für die Party an Freunde senden oder die Ausgaben kontrollieren? Holen Sie sich Ihre Bank aufs Smartphone! Über digitale Kanäle geht vieles bequemer und schneller. Auch das Banking. Mit der kostenlosen VR-BankingApp haben Sie alle wichtigen Funktionen dabei, um Bankgeschäfte mit dem Smartphone zu erledigen.

Finanzmanager

Einnahmen und Ausgaben im Griff

Mit dem ersten eigenen Geld gilt es auch, die Finanzen zu managen und sinnvoll zu verwalten. Dabei hilft der kostenlose Finanzmanager in der VR-BankingApp fürs Smartphone.
Das digitale Haushaltsbuch zeigt alle Umsätze auf dem Konto an. Grafiken veranschaulichen
die Ausgaben nach Kategorien, zum Beispiel nach Haushalt, Wohnen, Auto, Freizeit und
Shopping. Grafiken über die Entwicklung der Finanzen im Zeitverlauf lassen Mehrausgaben
und Einsparmöglichkeiten leicht identifizieren. Außerdem können persönliche Limits für Kategorien wie Haushalt oder Shopping definiert werden. So behält man jederzeit den Überblick über die Finanzen.

Kostenlos anmelden und los geht’s. Dieser Service ist kostenfrei. Der Finanzmanager
muss nur einmalig freigeschaltet werden.

Service-Apps

Nützliche Mobilanwendungen für unterwegs

Kennen Sie schon die gesamte Online-Welt Ihrer Bank? Diese Apps bieten Ihnen viele Funktionen, mit denen Sie Ihre Finanzen einfacher organisieren können und Kontakte sowie aktuelle Finanzinformationen jederzeit griffbereit haben.

Alle mobilen Apps sind kostenlos, benutzerfreundlich und so sicher wie das Online-Banking.
Laden Sie sich die kleinen Hilfsprogramme herunter und sehen Sie selbst, wie einfach
die Anwendungen sind.

Vermögenswirksame Leistungen

Geld vom Chef clever anlegen

Wer als Azubi einen Teil seines Gehalts als vermögenswirksame Leistungen spart, der bekommt Geld vom Staat geschenkt.

Das Ganze funktioniert so: Viele Arbeitgeber zahlen zusätzlich zur Ausbildungsvergütung
sogenannte vermögenswirksame Leistungen (VL). Manche Arbeitgeber steuern zum
Höchstbetrag von 40 Euro im Monat einen Teilbetrag bei, manche Chefs übernehmen
sogar die volle Höhe.

Dieses Geld zahlt der Arbeitgeber nicht aus, sondern überweist es direkt auf einen speziellen
vermögenswirksamen Sparvertrag. Das kann ein Banksparplan, eine Versicherung, ein Bausparvertrag oder ein Fondssparplan sein. Nach einer Bindungsfrist von sieben Jahren kann der Sparer über das gesamte Geld verfügen.

Wohnung

Die erste eigene Wohnung

Endlich frei sein. Tun und lassen können, was man will. Doch bevor es mit der Wohnungssuche richtig losgehen kann, ist es wichtig zu wissen, wie viel die Wohnung maximal kosten darf.

Wer von zu Hause auszieht, muss sich selbst versichern. Absolutes Muss: eine private Haftpflichtversicherung. Auch auf eine Hausratversicherung sollte man nicht verzichten.  

Versicherungen

Versichern — auch das noch?!

Versicherungsschutz muss sein, denn nicht immer reichen die Familientarife der Eltern aus.

Welche Versicherungen brauchen junge Leute?

  • Krankenversicherung
  • Private Haftpflichtversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Private Unfallversicherung
Zukunftsvorsorge

Jetzt schon an die Rente denken

Sicher – wer das erste eigene Geld verdient, denkt zunächst an seine bisher aufgeschobenen Wünsche: ein schönes neues Outfit, einen Urlaub und vieles mehr. Wer clever ist, spart trotzdem.

Wer schon jung an seine Zukunftsvorsorge denkt, ist klar im Vorteil: Die monatlichen Beiträge sind niedriger, weil länger eingezahlt werden kann. Wer dagegen erst später beginnt, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen, um das gleiche Ziel zu erreichen.

Auto

Freiheit auf vier Rädern

Auto oder öffentliche Verkehrsmittel? Für viele junge Menschen bedeutet das Auto Freiheit und Unabhängigkeit.

Ein Auto verspricht volle Flexibilität: Fahren, wohin man will, ohne Rücksicht auf einen
Fahrplan im öffentlichen Nah- und Fernverkehr. Die Freiheit hat allerdings ihren Preis:
Neben Anschaffungskosten fallen jährliche Kosten für Versicherung und Steuern an.

Studium

Studieren ohne Geldsorgen

Das Studentenleben kostet Geld. Studiengebühren und die Kosten für Miete, Bücher, Essen und Freizeitvergnügen müssen Monat für Monat aufgebracht werden.

Für die Finanzierung des Lebensunterhaltes gibt es mehrere Quellen: die Eltern, BAföG oder ein Stipendium. Viele Studenten gehen nebenbei zusätzlich jobben. Doch lassen die neuen Bachelor- und Masterstudiengänge kaum Zeit dafür.

Der Studienkredit ist eine gute Alternative, um den Lebensunterhalt sorgenfrei zu bestreiten.
Die Finanzierung mit dem KfW-Studienkredit erfolgt ohne Sicherheiten und unabhängig von Noten oder vom Einkommen und Vermögen der Eltern.